Opium - Tagebuch einer Irrsinnigen

Zeit: 9. November 2009, 18:00 Uhr

Ort: Lumiere, Geismarlandstraße 19, Göttingen

 

Drama

Ungarn 2008, OmU [englisch]; 108 Min.

Regie: János Szász;

Darsteller: Ulrich Thomsen, Kirsti Stubo

 

 

 

 

 

Ungarn, 1913: Der Schriftsteller und Arzt József Brenner ist ein moderner Faust.

Brenner arbeitet als Arzt in einer psychiatrischen Klinik. Er erachtet die Heilungsmethoden des Klinikdirektors zwar für nicht mehr zeitgemäß, allerdings kann er, als Drogenabhängiger, hier leicht an Morphium und Opium gelangen. Genauso groß ist seine Abhängigkeit vom Schreiben, allerdings kann er seit einiger Zeit keinen Satz mehr zu Papier bringen. Ganz anders ist es bei seiner Patientin Gizella Klein: Sie schreibt viel und mit großer Leidenschaft. Ihr ständiger Schreibzwang ist aber das Werk Satans, da sie, so sagt Gizella, vom Teufel besessen sei und der Leibhaftige in ihr wohne. Dr. Brenner überlegt sich, einen Pakt mit dem Teufel zu schließen, um aus seiner Schaffenskrise flüchten zu können.

 

Die Figuren des Films sind keine fiktiven Personen. Das Drehbuch basiert auf den realen Tagebucheinträgen einer Geisteskranken.

 

 

2008 Fanstasporto: Der beste Film, die beste Schauspielerin

2008 Moskau: Die beste Schauspielerin

 

 

     

 

 

 

 

 

Weiter zum Detektiv